Les XX | Info über diese Seite


Die Société des Vingt, kurz Les XX oder Les Vingt, (Übersetzt – Die Zwanzig ) war ein Zusammenschluß verschiedener Künstler, die im späten 19. Jahrhundert in Belgien lebten. Darunter Fernand Khnopff, Théo van Rysselberghe, James Ensor, Rodolphe Wytsman und das Geschwisterpaar Anna und Eugène Boch. Das Ziel der ‚Vingtisten‘ war, neue und unkonventionelle Arbeiten von Künstlern zu fördern und diesen ein Forum zu bieten. Brüssel entwickelte sich in dieser Zeit zu einem bedeutenden Zentrum der Kunst.

Vincent van Gogh - Impressionismus Gemälde
Vincent van Gogh | Der rote Weinberg (1888)

Die erste Ausstellung der Vereinigung fand im Jahre 1884 statt. Zu den Gästen gehörten die Künstler Auguste Rodin, John Singer Sargent und James McNeill Whistler. 1890 wurden auch sechs Bilder von Vincent van Gogh ausgetellt. Sein Gemälde „Der rote Weinberg“ fand bei dieser Gelegenheit eine Käuferin.

Fotografie – Impressionistische Kunst

Wie in jeder Kunstepoche, so entwickelten auch Künstler dieser Zeit verschiedenste Stilrichtungen. Dazu gehören der Pointillismus sowie der Impressionismus. Beides lässt sich auf die Fotografie übertragen, die auch zu den grafischen Verfahren gehört.

So wie ein Maler mit seinen künstlerischen Methoden, Farbe auf Papier oder Leinwand aufträgt – im vergleichenden Kontext lässt ein Fotograf mit seinen technischen Mitteln, auf ähnliche Weise eigene Bildwirklichkeiten entstehen.

In ihrer Wechselbeziehung haben sich Fotografie und Malerei stets beeinflusst und damit auch das Herausbilden völlig eigener Sehweisen bzw. Ausdrucksformen ermöglicht.

Der vorstehende Text soll zum Verständnis beitragen, warum der Name „Les XX“ für dieses Webprojekt gewählt wurde.